Wolfsjagd


Wolfsjagd – Auf den Spuren gefühlter Gerechtigkeit

Regie: Philipp Falser   ♦   Regieassistenz: Samira Hadi   ♦   Bühnenbild: Ingo Haller   ♦   Musik: Sophie Scheungraber   ♦   Technik: Martin Fochler, Simon Göltz, Alex Wimpff   ♦   Schauspiel: Lilly I: Katharina Schaal – Lilly II: Rose Türemis – Lilly III: Kristina Haller – Wolf I: Uwe Kaltenmark – Wolf II: Ed Gaietto – Wolf III: Lukas Hanus – Hasenscharte, Hedy: Aleksandra Zlotny

Gestapoleitstelle Wien, „Hotel Metropol“: Der ehrgeizige Gestapobeamte Wolf Manhardt beißt sich die Zähne an der Widerstandskämpferin Lilly Winter aus, die im Sommer 1944 in „Schutzhaft“ genommen wurde. Noch setzt er ganz auf seine Kenntnisse und Erfahrungen als Kriminalist, seine vielgeschätzte „Verhörkunst“. Wolfs Jagd nach einem Geständnis entwickelt sich jedoch bald zur Obsession und stürzt nicht nur ihn, sondern auch sein Opfer in ein Chaos widerstreitender Gefühle. Es entbrennt ein Kampf um Aufrichtigkeit und Überlegenheit, um die Anerkennung der gefühlten Gerechtigkeit und nicht zuletzt um das Herz des Gegenspielers.

Theaterinszenierung nach dem ersten Teil der Roman-Trilogie „Hotel Metropol“ von Fritz Lehner.

In Kooperation mit Philipp Falser und dem Schauspielensemble Kunstdruck e.V. erarbeitet


Vorstellungen:

Esslinger Premiere:  13.Oktober, 20.00 h, Dieselstr. Esslingen
Weitere Vorstellungen: 11.November, 20.00 h, Kunstdruck CentralTheater Esslingen